Nachwuchsförderung

Wer Kinder hat weiss selbst, dass der Nachwuchs nicht ganz günstig ist. So auch im Sport. Vor allem im Eishockey kommen hohe Kosten auf die Eltern zu.

Organisation

Mitgliederbeiträge

Trainingslager

Auswärtsturniere

Material

ca. 5 komplette Ausrüstungen

Abnützungskosten

kaputte Stöcke

Zusätzliche Faktoren

Freiwillige Helfer

Gut ausgebildete Trainier


Eine Kindheitserinnerung von Sean Simpson (ehem. Botschafter GHF)

Gegen Wayne Gretzky zu spielen… ich spielte gegen ihn Eishockey und Lacrosse! Er war auch in anderen Sportarten, wie Baseball, hervorragend. In Ontario war er schon mit 8 Jahren ständig auf dem Eis. Wo immer sein Brantford Team spielte, war er dabei! Mt 10 dachte ich, ich hätte ein gutes  Jahr, als ich 107 Goals schoss. Wayne schoss 372 Goals, darunter allein 51 in einem einzigen Turnier mit 8 Spielen (was für die meisten Kids ein gutes Jahr wäre). Er zog nach Toronto und spielte mit 14 Junioren B Hockey gegen bis zu 20-Jährige! Wir trafen uns wieder (als Gegner) bei den Junioren A. Er spielte bei den Sault Ste Marie Greyhounds und ich bei den Ottawa 67’s. In jenem Jahr warfen wir sie in 8 Spielen aus den Playoffs, und das war dann Wayne Gretzkys einzige Saison als Junior, denn in jenem Sommer unterschrieb er mit erst 17 als Profi. In seinem Jahr als Junior gewann er die William Hanley Trophy als Liga-Spieler mit der besten Verbindung von Fähigkeit und Sportlichkeit. Eine Trophäe, die ich in den zwei folgenden Saisons gewann.

Was machen die Vereine mit dem Geld - Am Beispiel des EVZ

Das Geld vom GOLF HOCKEY FINAL wurde beim EVZ-Nachwuchs in eine Ernährungs-Kampagne und in den Social-Pot investiert. Ausbildung, Schulung und Information von 250 Spielern und 100 Funktionären anlässlich des Trainingslagers

 

- Anlässlich des Trainingslagers fand auch eine längere Diskussion zwischen Spielern, Funktionären und dem Club-Arzt Dr. Beat Schwegler statt.

- Abgabe von diversen Unterlagen bezüglich korrekter Ernährung

- Informationen zur Selbsteinschätzung

- Informationen bezüglich Verwendung von isotonischen Getränken

- Verwendung von Supplementen

- Abgabe von Unterlagen an die Eltern durch den Club-Arzt Dr. Beat Schwegler

- Wir unterstützen zurzeit 24 Spieler und deren Familien.

- Alles absolute Härtefälle

- Keine direkte Auszahlung von Geldern, Unterstützung ausschliesslich durch den Club

- Laufende Überprüfung

- Zahl der um Unterstützung ersuchenden Spieler und Familien stetig leicht steigend